Heute melde ich mich mit 3 Ideen für eine Morgenroutine. Einer 5 Minuten Morgenroutine sozusagen.

Eine schöne Self-Care Routine muss nicht lange dauern, sondern kann auch kurz und knackig sein. Ein guter Start in den Tag, beginnt definitiv mit etwas Ruhe und Zeit für sich.

Mache es nicht kompliziert

Meditieren, Journaling, Sport, Achtsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung…Ja, ich weiß…es scheint, als müsste man sich den ganzen Tag nur noch mit sich selbst beschäftigen. Das ist aber nicht nötig. Du kannst auch einfach starten. Denn auch 5 Minuten können deinen Tag positiv beeinflussen.

Bleibe dran

Ja, diese Ideen funktionieren auch, wenn du sie alle paar Wochen einmal machst. Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn der Tag mit Intension gelebt wird, sich leichter anfühlt und ein Gefühl von Dankbarkeit präsent ist.

Was glaubst du, was passieren könnte, wenn du das täglich machst? Dein Körper sich daran gewöhnt und es dein natürlicher Zustand wird?
Es geht hier um dich. Experimentiere, was dir gut tut und bleibe dabei.

Mache es gemeinsam mit einem lieben Menschen

Wie wäre es, wenn du dich mit deiner Freundin, deinem Freund gemeinsam an der Morgenroutine arbeitest? Du kennst doch bestimmt jemanden, der auch davon profitieren könnte. 
Die Challenge: z.B. ein Monat Dankbarkeitstagebuch führen.

Es beginnt mit der Intension

Ich habe dir 3 Ideen zusammengetragen, die jeweils für sich wenig Zeit beanspruchen und den Tag bereichern. Es reicht, wenn du nur eine der drei Ideen auswählst und für einen Zeitraum testest. Wenn dir danach ist, kannst du natürlich auch aus meinen Vorschlägen eine kleine zusammenhängende Routine basteln. Aber bitte ohne Druck! Das wäre etwas am Ziel vorbei. .

Mache das, was für dich gerade funktioniert.

Meine 3 Ideen für einen schönen Start in den Tag

Idee 1:
Lege noch vor dem Aufstehen ein Mantra für den Tag fest. Die Idee dahinter ist, dass du dich im Laufe des Tages immer wieder daran erinnerst und dich erneut ausrichtest. Nehme dir eine Minute und entscheide dich bewusst für ein Motto des Tages. Spreche es aus.

Nenne es Intension, Motto oder Affirmation.

Es funktioniert!

Beispiele: Ich sehe alles mit Humor – Ich bleibe bei mir – In der Ruhe liegt die Kraft – usw.

Idee 2

Starte ein Dankbarkeitstagebuch. Notiere dir jeden Morgen 3-5 Dinge, für die du dankbar bist. Dafür kannst du auch an den vorherigen Tag denken.
Besonders kraftvoll wird es, wenn du dir die Zeit nimmst und in das Gefühl der Dankbarkeit gehst und es wirklich in deinem Körper spürstSchließe dazu gerne die Augen und lege deine Hand aufs Herz.

So beginnst du die Fülle in deinem Leben zu sehen und ziehst so noch mehr schöne Ereignisse an.

Idee 3

Starte deinen Tag aktiv. Wie du das machst, bleibt dir selbst überlassen. Ein Spaziergang, Yoga, Joggen, oder du drehst die Musik auf und tanzt & singst.
Wähle etwas, worauf du dich freuen kannst, oder eine Bereitschaft hast, Freude zu entwickeln. Auch wenn es nur 5 Minuten sind.

Es ist Zeit für dich! Es lohnt sich. Es lohnt sich sogar, den Wecker ein paar Minuten eher zu stellen.

Hast du schon die Grafik auf Instagram gesehen? Du kannst dir den Beitrag einfach abspeichern und dort deinen Lieblingsmenschen schicken.
Hier gehts zu den Grafiken auf meinem Instagramprofil –>

Kennst du bereits meinen Happynaire Podcast?

Komm vorbei und abonniere den Podcast für wöchentliche Inspiration

Huch! Na sowas. Du bist am Ende angelangt.

Aber im Happynaire Newsletter geht die Reise weiter und es kostet auch nichts.

No worries – ich finde Spam auch nicht schön. Du kannst dich jederzeit austragen.